A400M der Bundeswehr: nur eine von acht Maschinen einsatzbereit

A400M, das neue Militärtransportflugzeug der Bundeswehr. 8 Exemplare wurden bisher ausgeliefert. Davon ist (Bayerischer Rundfunk) derzeit gerade mal eine Maschine einsatzfähig. Da kann man froh sein, dass die Bundeswehr gerade in Europa nichts zu tun hat. Man stelle sich nur vor, es gelte gerade, Deutschland militärisch zu verteidigen.

Aber auch mit 8 einsatzbereiten Maschinen wäre der Ernstfall nur schwer zu bewältigen, denn:

“Echte Einsätze sind mit dem A400M ohnehin kaum möglich: Wegen eines Konstruktionsproblems am Triebwerksgetriebe müssen die deutschen A400M in der Regel schon nach jeweils 20 Flugstunden zur Kontrolle in die Werkstatt.”

Und was macht derweil unsere Verteidigungsministerin?

Sie befasst sich mit “Sexueller Orientierung und Identität in der Bundeswehr”.

Extra-Drei hat die Leistung von “Flinten-Uschi” schon vor zweieinhalb Jahren treffend zusammengefasst: (youtube)

Wie wäre es mit einer Alternative dazu?

Aus dem Grundsatzprogramm der AfD:

“Die deutschen Streitkräfte sind derzeit nur noch bedingt einsatzbereit. Durch politische Fehlentscheidungen und grobes Missmanagement wurden sie über nahezu drei Dekaden hinweg vernachlässigt. Sie müssen in vollem Umfang wieder in die Lage versetzt werden, ihre Aufgaben wirkungsvoll und nachhaltig zu erfüllen. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass Nato, EU und internationale Staatengemeinschaft Deutschland als gleichberechtigten Partner wahrnehmen.”

Es wird Zeit für eine neue Regierung. Im September ist Bundestagswahl.

Heiko Evermann
11.02.2017

Bildquelle:
Julian Herzog [GFDL or CC BY 4.0], via Wikimedia Commons