Neu in Schleswig-Holstein: Wahlinfos auf Arabisch und Türkisch

Am 7. Mai 2017 ist Landtagswahl in Schleswig-Holstein. Diese Tage sind landauf landab die offiziellen Wahlbenachrichtigungen eingetroffen. Man beachte den Hinweis:
“Hier bekommen Sie Infos in weiteren Sprachen” (dito auf Türkisch, Arabisch, Russisch und Polnisch) samt Link auf http://wahlen.schleswig-holstein.de/

Ein guter Freund von mir kommentierte das heute so: “Ein Grund, AfD zu wählen. Die amtliche Wahlbenachrichtigung von Norderstedt. Offenbar auch für Leute, die das politische Geschehen nicht auf Deutsch verfolgen können!”

Recht hat er. Wahlberechtigt sind bei der Landtagswahl ausschließlich deutsche Staatsbürger. Die Wahlbenachrichtigungen werden auch ausschließlich an deutsche Staatsbürger mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein verschickt. Man sollte doch eigentlich erwarten, dass die Staatsbürger unseres Landes, wenn sie denn einen Migrationshintergrund haben, vor der Einbürgerung die Sprache ihres neuen Heimatlandes gelernt haben. Aber offenbar sieht unsere Landesregierung Bedarf daran, die grundlegenden Informationen über die Wahl an Wahlberechtigte(!) auch in Fremdsprachen zu verbreiten. Und das kann nur heißen: in Schleswig-Holstein wurde die Staatsbürgerschaft verscherbelt.

Aus dem Grundsatzprogramm der Alternative für Deutschland (Abschnitt 9.7: Einbürgerung – Abschluss gelungener Integration):

“Die Verleihung der deutschen Staatsangehörigkeit ist Abschluss einer erfolgreichen Integration, nicht aber deren Ausgangspunkt.
Für die AfD ist die deutsche Staatsangehörigkeit untrennbar mit unserer Kultur und Sprache verbunden.”

Es wird Zeit für eine blaue Opposition im Landtag von Kiel. Darum: wählen Sie am 7. Mai die AfD.

Heiko Evermann
April 2017