Der Skandal geht ins nächste Jahr: Asyl auch weiterhin ohne Pass möglich

Der Skandal besteht auch nach Jahren weiter: “Mehr als 100.000 Menschen stellen im vergangenen Jahr erstmals einen Asylantrag in Deutschland. Die Bearbeitung vieler Fälle gestaltet sich schwierig. Denn gut die Hälfte der Asylbewerber kommt ohne notwendige Papiere.” (N-TV)
Die Lösung wäre sehr einfach: ein Asylverfahren ohne Identitätsnachweis wird nicht bearbeitet. Punkt.

So muss es ablaufen: Der Bewerber wird umgehend über die Grenze zurückgeschickt, über die er gekommen ist und soll sich dort in der Botschaft seines Landes neue Papiere ausstellen lassen. Wir können uns sicher sein: ab diesem Zeitpunkt hat jeder Asylbewerber seinen Pass dabei.


Es würde ja schon ausreichen, ein Foto des eigenen Passes mitzunehmen. Handys hat ja fast jeder dabei. Und das meine ich überhaupt nicht abwertend. Auch ich würde im Falle der Flucht ins Ausland zusehen, dass ich ein Smartphone dabei habe. Das braucht kein iPhone zu sein, ein einfaches Smartphone reicht aus. Einsteigermodelle kosten neu nur 60 EUR. Im Vergleich zu den Kosten einer Flucht insgesamt (Fahrt, Schlepper etc.) spielen diese Kosten überhaupt keine Rolle.

Und dann einfach im Heimatland ein Postfach bei googlemail einrichten, Pass fotografieren. Im Notfall geht das sogar ganz ohne Smartphone: es reicht, wenn man nur jemanden kennt, der ein Smartphone hat. Gerne auch die Geburtsurkunde und die Zeugnisse fotografieren und alles ab in die Google-Ablage.

Selbst wenn das Handy auf dem Weg verloren gehen sollte, reicht das Passwort aus, um von überall auf der Welt an den Nachweis der eigenen Identität und an den Nachweis der eigenen beruflichen Qualifikation zu kommen.

Auch für alle Altfälle müsste gelten: das Asylverfahren beginnt erst mit dem Identitätsnachweis. Fristen, nach denen Bewerber im Falle der Ablehnung nicht mehr abgeschoben werden dürfen, dürfen erst ab dem Identitätsnachweis laufen.

Unser jüngster beendet diesen Sommer die Grundschule. Zur Anmeldung auf dem Gymnasium brauche ich die Geburtsurkunde. Aber Asyl geht ohne. Verkehrte Welt.

Wo also ist das Problem?

Warum lässt sich Deutschland auch nach Jahren der Asylkrise an der Nase herumführen?

Ich kann mir nur einen einzigen Grund vorstellen: es ist den hochrangigen Entscheidungsträgern in der Politik und in der Verwaltung egal, wer kommt.

Zeit für Veränderung. Im September 2021 ist Bundestagswahl. Wählen Sie diesen Skandal ab.