Volksabstimmungen auf Bundesebene? Na klar!

Christian Lindner. Foto:
Olaf Kosinsky, CC BY-SA 3.0 de, via Wikimedia

Die AfD ist derzeit die einzige Grundgesetzpartei in den deutschen Parlamenten. Sie steht für Volksabstimmungen, auch auf Bundesebene. Das hat nur einen Nachteil, und zwar für die Altparteien: es stört das kuschelige Leben in Berlin. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass die FDP wenig davon hält. Die “Schwäbische” zitiert Lindner: Weiterlesen

Speed-Dating mit Politikern in Bad Oldesloe

Am 15.9.2017 fand in Bad Oldesloe das “Speed-Dating mit Politikern” der Lübecker Nachrichten statt. Die 6 Direktkandidaten aus dem Wahlkreis 8 (Segeberg/Stormarn-Mitte) stellten sich den Fragen von 6 Lesern. Nach jeweils nur 7 Minuten wurde rotiert. Das bedeutete: knappe Fragen und knappe Antworten quer zu allen Themen. Der erste von zwei Zeitungsartikeln ist am 16.9. erschienen: “Kandidaten im Kreuzverhör”

Angesichts der kürzlichen Diskussion um die Integrationsbeauftragte Özoğuz wurde die AfD natürlich nach der deutschen Kultur gefragt. Eine kurze Frage, hier die kurze Antwort:

“Heiko Evermann (AfD) soll Ivonne Stresius aus Reinfeld erklären, was deutsche Werte für ihn sind. „Die Sprache, Humanismus, Worte statt Gewalt, der Rechtsstaat und das christliche Erbe“, antwortet er und warnt vor einer Überfremdung durch den Islam. „In Berlin werden Kippa-Träger von Muslimen angepöbelt, so weit darf es nicht kommen.“

Zu diesem Thema gibt es natürlich ausführlichere Antworten. Hier zum Beispiel ein Video von Frauke Petry zu Frau Özoğuz und der Frage nach der deutschen Kultur.

 

Sozialistischer Einheitsbrei zum Wahlkampf

Gestern war Podiumsdiskussion der Direktkandidaten vom Wahlkreis 8 Segeberg/Stormarn-Mitte: rot-rot-grün philosophierten darüber, wie sie noch mehr Steuergelder in sozialistische Utopien stecken können.

Meine Frau und ich gehen derweil heute wieder arbeiten. Irgendjemand muss ja die Steuergelder dafür liefern. Und unsere Kinder bereiten sich auf der Schule auch genau darauf vor.

Der SPD-Kandidat brachte als berufliche Qualifikation für den Bundestag mit, dass er mehrere Jahre lang für andere Abgeordnete das Büro geschmissen hat.

Seit der Landtagswahl in Schleswig-Holstein ist er arbeitslos, weil sein Arbeitgeber durch die Wahl auch arbeitslos wurde. Und jetzt will er die Wirtschaft auf links krempeln, ohne Ahnung von Wirtschaft zu haben. Dafür wirbt er jetzt von Haustür zu Haustür. 10.000 Hausbesuche hat er sich vorgenommen. Wahlkampf finanziert vom Arbeitsamt.

Das ist genau die Art von Politiker, die wegen mangelnder beruflicher Qualifikation bei der AfD gar nicht für Parlamente kandidieren kann. Wir erwarten als Minimum fünf Jahre beruflicher Tätigkeit außerhalb der Politik.

Da habe ich gestern abend wieder gemerkt, warum ich in der AfD bin.

Böhmermann etwas dünnhäutig

Jan Böhmermann war heute etwas *hüstel* dünnhäutig… Die im Bild auf Twitter angesprochene Liste ehemaliger NSDAP-Mitglieder, die nach Mai 1945 politisch tätig waren, samt ihrer Parteimitgliedschaften, findet sich in der Wikipedia.

Jan Böhmermann wollte sich damit aber offenbar nicht auseinandersetzen.

Die AfD ist übrigens eine bürgerlich-konservative Partei. Ich weiß das. Ich bin da selbst Mitglied und habe für die Partei auch schon bei Wahlen kandidiert.

Heiko Evermann, 3.9.2017